Visual

Mindset

Content-Analyse des Wettbewerbs

im November 2017
von Jessica Schreier

Wenn Sie erst einmal damit beginnen, Ihre Content-Marketing-Strategie zu entwickeln, ist der neugierige Blick auf die Konkurrenz vermutlich unvermeidlich. Statt sich aber davon entmutigen zu lassen, was die Wettbewerber Ihrer Meinung nach so viel besser machen, sollten Sie diesen Punkt bei der inhaltlichen Positionierung Ihres Unternehmensselbstbewusst miteinbeziehen. Denn am Ende können Sie aus dem, was die Marktteilnehmer gut (oder schlecht) machen, etwas lernen.

Machen Sie Inventur

Wettbewerb heißt nicht mehr ausschließlich, dass ein anderes Unternehmen das gleiche Produkt anbietet, sondern auch und in zunehmendem Maße, dass Sie um die Aufmerksamkeit ein und derselben Zielgruppe kämpfen. In einem ersten Schritt sollten Sie sich daher genau ansehen, welchen Content Ihre Wettbewerber überhaupt produzieren. Führen Sie gewissermaßen eine Inventur durch.

Welche Kanäle werden genutzt?

Die eigene Website? Ein Blog? YouTube? Soziale Netzwerke wie Facebook oder Pinterest?

Welches Format kommt zum Einsatz?

Das können z. B. Fachartikel sein, Blogposts, Videos, Infografiken, aber auch Webinare oder E-Books.

Wie gut ist die inhaltliche Qualität des Contents?

Aber auch: Wie gut sieht er aus? Schauen Sie sich diesen Punkt besonders gut an, Qualität ist immer wichtiger als Quantität!

Wie oft wird welches Format auf welchem Kanal veröffentlicht?

Ist eine gewisse Regelmäßigkeit erkennbar?

Wie groß ist der Aufwand?

Also: Welche Länge haben die Videos? Wie viele Wörter umfasst ein Blogartikel durchschnittlich? Wie professionell sind die E-Books produziert?

Was kommt bei der Zielgruppe an?

Sofern Ihre Wettbewerber Content in den sozialen Netzwerken veröffentlichen, haben Sie die Möglichkeit, anhand von Likes und Shares nachzuverfolgen, wie gut einzelne Inhalte oder Formate ankommen. Das ist auch deshalb wichtig, weil Online-Nutzer inzwischen täglich mit so viel Content konfrontiert werden, dass sie gnadenlos selektieren und nur das klicken bzw. konsumieren, was ihnen tatsächlich weiterhilft oder wenigstens gut und unterhaltsam produziert ist. Nicht von ungefähr gewinnt sogenannter Micro-Content immer mehr an Bedeutung, denn er komprimiert Informationen in kleinen, leicht verdaulichen »Häppchen«.

Do we do the same things our competitors are doing? Are we just trying to tell the same story incrementally better? Shouldn’t we look to carve out something new?

-- Joe Pulizzi, Gründer von "Content Marketing Institute"

Und jetzt – machen Sie alles anders!

Auch wenn diese Analyse sinnvoll ist und regelmäßig aktualisiert werden kann, sollte sie Sie nicht dazu verleiten, ein vermeintliches Erfolgsrezept der Konkurrenz eins zu eins auf Ihre eigene Content-Marketing-Strategie zu übertragen. Der Rat, die Einzigartigkeit Ihrer Marke hervorzuheben, gilt weiterhin und eigentlich nur noch vehementer. Wenn Fachartikel nicht zur Persönlichkeit Ihres Unternehmens passen, spielt es keine Rolle, dass dieses Format beim Wettbewerber am besten funktioniert. Aber wenn die Konkurrenz im Gegenzug nur Videos ohne inhaltlichen Mehrwert produziert, lassen Sie es doch auf den Versuch ankommen, sich hier als Alternative zu positionieren. Und auch wenn das eigentlich keiner extra Erwähnung bedarf: Seien Sie mutig, auch mal etwas komplett Neues auszuprobieren!

Machen Sie Wettbewerber zu Verbündeten

Konkurrenzkampf um die Aufmerksamkeit von Online-Nutzern heißt übrigens nicht zwangsläufig, dass es sich dabei um einen Wettbewerber in Produkthinsicht handeln muss. Etliche Themengebiete werden inzwischen auch aus anderen Gründen intensiv bearbeitet – und sei es von Hobbyisten oder kleineren Werkstätten. Auch hier lohnt sich natürlich eine Erfolgsanalyse, vor allem aber sollten Sie das als Chance für eine Content-Kollaboration sehen, die durch das Plus an Know-how am Ende beiden Seiten nützt.

Seien Sie konsequent

Verlieren Sie bei aller Analyse nicht Ihre eigene Content-Marketing-Strategie aus den Augen. Ihr erstes und wichtigstes Ziel sollte es sein, Ihren Kunden Antworten auf ihre Fragen zu geben, ihre Probleme zu lösen und ihnen hilfreiche Informationen über Ihre Produkte zu liefern.

Vergessen Sie niemals, dass Sie Inhalte für Ihre Zielgruppe produzieren, nicht für sich selbst!

Wenn Ihnen das auf kreative Weise gelingt, werden Ihre Wettbewerber demnächst ganz sicher Ihren Content analysieren.

Geben Sie es weiter: Save, Share, Like, Tweet

Teilen und kommentieren Sie diesen Artikel: Wir freuen uns über Ihre Meinung, Ihr Feedback und den Austausch mit Ihnen.

B2B Content Marketing Insights

Impulse für B2B-Marketing- & Strategie, -Konzept und -Technologie direkt ins Postfach