Visual

Intelligente Fotokolorierung

Automatische Fotokolorierung war bisher Science Fiction und sah auch so aus – doch dank neuester wissenschaftlicher Ergebnisse im Bereich Deep Learning und künstliche Intelligenz wird sich das jetzt ändern. Wissenschaftler der UC Berkeley stellten eine Methode vor, mit der sich Schwarz-Weiß-Fotos innerhalb von Sekunden einfärben lassen. Die Kolorierung erfolgt benutzergeführt, das Ergebnis ist bemerkenswert – und bereit für Photoshop.

Wieso produzieren Marketer in Industrie- und Maschinenbauunternehmen kaum interessanten und modernen Video-Content? Haben sie wirklich Angst, wie Jeff Julian, CEO von „Enterprise Marketer“ vermutet? Legen Sie einfach los – mindrevolution zeigt, wie es geht!

Mit Standard-Methoden zur Themenfindung beantwortet man zumeist die häufigsten Fragen, die offensichtlichsten Punkte und die verbreitetsten Szenarien. Ein überlegter Perspektivwechsel legt den Blick frei auf vielversprechende Inhalte abseits des etablierten Themenpfades!

B2B Content Marketing Insights

Impulse für B2B-Marketing- & Strategie, -Konzept und -Technologie direkt ins Postfach

Backcasting dreht den Produktentwicklungsprozess um und definiert, wie ein idealer Zustand aussehen kann – und überlegt erst dann, wie dieses Szenario zu realisieren ist. Hört sich verdreht an, führt aber zu mehr, und vor allem zu innovativeren Ergebnissen – das machen sich seit einiger Zeit auch die UX- und Produktdesigner zunutze.

3,8 Milliarden Jahre Erfahrung in der Entwicklung nachhaltiger Systeme, Strukturen und Organismen sind kaum zu toppen. Biomimicry, eine Methode zur nachhaltigen Produktentwicklung nutzt das riesige Potenzial und schaut sich bei der Natur ab, wie grünes Produktdesign funktioniert. Ein einfacher, aber genialer Gedanke für nachhaltige Designlösungen.

Künstliche Intelligenz, Deep learning, bietet beeindruckende Möglichkeiten für alle erdenklichen Lebensbereiche. In Marketing und Kommunikation geht es vor allem um Personalisierung. Was das bedeutet und welche Chancen man nicht verpassen sollte – ein Einblick in die wichtigsten Trends.

Big Data wird vieles verändern und einiges einfacher machen. Zunächst einmal ist die Datenanalyse mit sehr großen Datensätzen aber sehr komplex. Am einen Ende kommen Datensätze rein, am anderen Ende Vorhersagen raus: der große Datenzauber – einfach erklärt.

Wie entwickelt man Produkte, die Mensch und Umwelt nutzen? Wir stellen die drei vielversprechendsten Methoden zur grünen Produktentwicklung vor. Nr. 1: Whole System Mapping – eine Art strukturiertes Brainstorming mit Fokus auf den Kontext des Produkts.

Grundlage für eine zeitgemäße technische Organisation von Domains, E-Mail und Websites ist die eigene Domainverwaltung, wodurch die Erreichbarkeit aller Dienste zentral gesteuert wird.

Wieso ist die Content-Redaktion von zentraler Bedeutung für die Company-Website? Ganz klar, Sie erfüllt sie mit Leben und sorgt damit für mehr Kontakte und Leads.

Wer innovative und nachhaltige Produkte gestalten will, kann sich von grünen Produktentwicklungsmethoden inspirieren lassen. Jeremy Faludi, Sustainable-Design-Experte, wollte wissen, welche Methoden sich zur Entwicklung innovativer und nachhaltiger Produkte am besten eignen sind – hier die Top 3.

Bei Content-Marketing geht es vor allem um den Gehalt: Je sinnvoller der Content, desto besser. Und was gibt es Sinnvolleres, als dem Kunden komplexe Produkte vorzustellen, ihm ihre Eigenschaften zu erklären und so eventuelle Vorbehalte beim Käufer abzubauen? Je komplexer und erklärungsbedürftiger ein Produkt ist, desto reichhaltiger gestaltet sich dabei der Content-Themenplan.

Gut für die Umwelt und gut für die Unternehmensbilanz – das galt lange als Widerspruch. Schluss damit! Ecodesign ist Product Design für die nächste Konsumentengeneration. Die Herangehensweise zur nachhaltigen Produktentwicklung verspricht innovative Produkte mit hoher Designqualität, gleichzeitig sollen negative Umwelteinwirkungen minimiert werden.

Die Customer Experience steht auf der Prioritätenliste der Marketingmanager ganz oben: Sie gilt als wichtiger Erfolgsfaktor der Unternehmensstrategie. Für den Carsharing-Anbieter Maven haben Studenten der UC Berkeley das Kundenerlebnis überarbeitet. Diese sechs Schritte sollen die Maven-Kunden begeistern.

Fortschrittlichste Automobiltechnologie, die sich innerhalb von Minuten in jedes Fahrzeugmodell integrieren lässt und gleichzeitig einfach zu bedienen ist – Pearl Automation hat ein Rückfahrsystem entworfen, das gleichzeitig intelligent und simpel ist. Damit will das vielversprechende Unternehmen die Kluft zwischen dem Produktlebenszyklus von Auto und Automobiltechnologie überwinden. Technologische Innovationen sollen für alle Autos zugänglich werden – ein sympathischer Gedanke.

Thing-Centered Design will digitale Geräte so gestalten, dass die Technologie intuitiv zugänglich wird und einfach zu bedienen ist. Objekte wie eine Tasse oder ein Teekessel werden zum Co-Designer und erfinden sich selbst neu. Eine Chance für das Internet der Dinge, sich endlich in unser Wohnzimmer zu wagen?

Wie gesichert ist der Kontakt zu Ihren eigenen Fans oder Followern in den sozialen Netzwerken? Die Antwort ist deutlich: Überhaupt nicht. Sie müssen sich an die Spielregeln halten, schließlich hat die Plattform alle Daten der eigenen Abonnenten, Sie dagegen kennen nicht mal ihre Namen. Nutzen Sie deshalb die sozialen Netzwerke zur Gewinnung von Abonnenten-Daten.

Der Hype um Content-Marketing führt oft zu blindem Aktionismus: Während Unmengen an oberflächlichem Content wie am Fließband produziert werden, fehlt es an einer Strategie, die mühsam produzierten Inhalte zielgerichtet einzusetzen. Und genau hier setzt das »Prinzip Leitmedium« an.

Videos sind eine willkommene Abwechslung zu reinem Text und sind dank moderner Video-Portale auch schnell auf der eigenen Webseite eingebunden. Doch welche Inhalte bieten sich zur Umsetzung durch ein Video an? Fünf Ideen, die Sie zum Erstellen Ihres Video-Content inspirieren sollen:

Content-Marketing-Redaktionen und klassische Print-, Radio oder TV-Redaktionen verfolgen weitgehend gleiche Ziele: Interessante und relevante Inhalte zu produzieren. Wer eine Content-Marketing-Redaktion aufbauen will, muss nicht bei Null anfangen, sondern kann sich bei den bewährten Strukturen klassischer Redaktionen einiges abschauen.

Bei dem Versuch, neue Marketing-Methoden einzuführen, ist die Vorgehensweise ganz entscheidend. Wer mit den richtigen Argumenten präsentiert, hat gute Chancen, Mitstreiter für sein Vorhaben zu finden und die Vorgesetzten davon zu überzeugen, dass Content-Marketing nicht einfach das ist »was jetzt alle machen«, sondern Kosten senkt und Einnahmen erhöht und für das Unternehmen Chancen bietet, die es nicht zu verpassen gilt.

Content Marketing unterscheidet sich in Ansatz und Umsetzung grundlegend von klassischer Werbung – und genau darin liegt das große Potential dieser viel zitierten, neuen Kommunikationsrichtung. Inwiefern unterscheiden sich die beiden Kommunikationsdisziplinen? Und weshalb machen sich immer mehr Marken und Unternehmen Content Marketing zunutze, um das Know-how und ihre Expertise zu kommunizieren?

Wie viel Zeit möchten Sie investieren, um ein Taxi zum Flughafen zu bestellen? Die Antwort der Allermeisten wird sein: nicht mehr als fünf Minuten. Für das Flughafen-Shuttle Hofmann hat mindrevolution eine Website umgesetzt, auf der die Kunden sich ihren persönlichen Transfer zum Flughafen schnell und unkompliziert buchen können. Die Usability der Landing-Page hatte oberste Priorität– Route, Entfernung, Fahrtdauer und -preis werden daher direkt nach der Eingabe des Startpunkts vom System berechnet und angezeigt, im Anschluss kann der User seinen Transfer beauftragen.

Neuer Content muss her – aber weit und breit keine Idee in Sicht? Das Content Cheat Sheet gibt zehn Vorschläge zu neuem Content, die leicht umzusetzen sind. Als PDF zum Download dient es als wertvoller Spickzettel, der einen sicheren Weg aus der Ideenwüste aufzeigt. Von Content Curation über Case Studies bis hin zu Erfolgsgeschichten.

Unternehmensnachrichten stoßen im Zeitalter der Kundenorientierung weitestgehend auf Desinteresse. Irrelevant und selbstbezogen – so das harte Urteil der Konsumenten, das dieser Art der Kommunikation die Daseinsberechtigung abspricht. Die Konzepte der Kontext-Kommunikation bieten lohnende Alternativen.

Wie organisiert man die Erstellung von interessanten Inhalten? Die grundsätzliche Richtung und die relevanten Themen sind die ersten Schritte, die man bei einem Kick-Of-Workshop festlegt. Um die strategischen Vorgaben und die konzeptionelle Zielsetzung einzuhalten, erarbeitet man auf dieser Grundlage den Themenplan. Soll der Content bei den Rezipienten zünden, muss man schon in dieser frühen Phase einige wichtige Aspekte beachten.

Der Internationale ADAC Truck-Grand-Prix zieht als einzigartige Verbindung von Truck-Rennsport und Country-Festival jährlich etwa 200.000 Besucher an den Nürburgring. Es passiert allerorten ein Menge bei einem solchen Mega-Event – als Besucher kann man kaum überall sein, so dass das Truck-Grand-Prix-Facebook-Team dafür sorgt, dass niemand die entscheidenden Höhepunkte verpasst.

Unzählige Werbebotschaften im Internet, in der Zeitung oder Zeitschrift und im Fernsehen bekommen die Verbrauchen täglich zu hören und zu sehen. Weil Informationen jedoch jederzeit und fast überall verfügbar sind, informieren sich die Rezipienten selbst und akzeptieren oberflächliche Informationen und substanzlosen Werbesprech nicht mehr.

Niemand mag Werbung. Zumindest sind die Indizien dafür eindeutig. Jahr für Jahr schenken die Konsumenten der klassischen Werbung immer weniger Beachtung. Für diejenigen unter uns, deren Aufgabe es ist, Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten, ist das eine denkbar schlechte Nachricht. Wie kann Content-Marketing helfen, dieses Problem zu lösen?

Richtig bewusst wird Werbung nur selten wahrgenommen. In einem Dreieck zwischen Relevanz, Kontext und Emotion spannt sich das Potenzial von Kommunikation auf. Eine kaum überschaubare Vielfalt der Kommunikationswege macht deren strategische Ausrichtung schwer. Paid Media, Owned Media, Earned Media und Shared Media nutzen mit Relevanz, Kontext und Emotion.

Fortschritt, vor allem in technischer Hinsicht, hält in alle Bereiche unseres täglichen Lebens Einzug. Er verändert unsere Erwartung an Kommunikation und Werbung. Menschen sortieren radikal und knallhart aus, wem oder was sie ihre Aufmerksamkeit schenken und womit sie ihre Zeit verbringen wollen. Zeitgemäßes Marketing muss daher eingehend wirken (»Inbound Marketing«) – im Gegensatz zu klassischer Werbung.